Neurofeedback - Ergotherapie Ute Rein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NEUROFEEDBACK
Neurofeedback (=EEG-Feedback) basiert auf den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung. Messfühler sogenannte EEG-Elektroden erfassen physiologische Prozesse der Gehirnaktivität des Patienten, die durch sich ständig ändernde Potentiale entstehen. Diese Potentiale werden in optische, akustische und/oder taktile Signale umgewandelt und als Feedback dem Patienten zurückgemeldet.

Mittels dieser Methode gelingt es, Kontrollle (unbewusst oder bewusst) über steuerbare körperliche Vorgänge (physiologische Prozesse) zu erlangen. Durch das unbewusste Lernen (operantes Konditionieren) dieser Prozesse kann man direkte Beeinflussung des autonomen Nervensystems erlangen. Neurofeedback ist ein Teil des Biofeedbacks.
Die oben beschriebene Methode des Neurofeedbacks hat sich als wirksam bewiesen bei der Behandlung u.a. von:

◙  AD(H)S

◙  Lernstörungen

◙  Depression

◙  Ängsten

◙  Autismus

◙  Schlafstörungen

◙  Epilepsien

◙  bipolaren Störungen

◙  Burnout


Im Prinzip ist Neurofeedback ein Lernprozess für das Gerhin, bei dem die Person selbst nicht aktiv mitlernen muss. Das zugrundeliegende Prinzip ist das Belohnungsmodell (operantes Konditionieren). Dabei lernt das Gehirn durch die Rückmeldung, die als Verstärkung dient, eine günstigere Zusammensetzung der Hirnwellen zu erreichen.

Neurofeedback kann bei medizinischer Indikation, z.B. im Rahmen einer ergotherapeutischen Behandlung durchgeführt werden. Dann werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.
Weitere Infomationen finden Sie in unserer Broschüre

  602 KB
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü